Foren-Übersicht Sonstiges BĂŒrgerbegehren zum Heinersdorfer Jugendclub

BĂŒrgerbegehren zum Heinersdorfer Jugendclub



BeitrÀge: 5
Hallo, wir brauchen Hilfe. Wir wollen, dass die Gemeindevertretung den Beschluss aufhebt, der die Personalstelle im Heinersdorfer Jugendclub ab dem 1.1.2018 beim Sportverein wegfallen lÀsst.

In die Listen dĂŒrfen sich alle wahlberechtigten (ab 16 Jahre) Personen, die ihren Wohnsitz in der Gemeinde Steinhöfel haben, eintragen. Die Angaben mĂŒssen deutlich geschrieben sein und jeder darf sich nur einmal eintragen.

Die entsprechenden Listen können ĂŒber privat@steffenadam.eu angefordert werden.


BeitrÀge: 124

Liebe Mitstreiter,
das gerade gestartete BĂŒrgerbegehren zum Jugendclub in Heinersdorf befĂŒrworte ich ausdrĂŒcklich, denn
alle Verantwortlichen in Heinersdorf wollen es gemeinsam schaffen, dass der Beschluss der Gemeindevertretung aufgehoben wird und uns Frau Kerstin Neitsch als Jugendclubleiterin, vielleicht mit einer verĂ€nderten Stundenzahl der Betreuungs- und Öffnungszeiten des Jugendclubs in Heinersdorf erhalten bleibt.
Wir stehen als Fraktion Aktives BĂŒndnis nicht hinter dem am 20.09.2017 in der Sitzung der Gemeindevertretung in Steinhöfel „mehrheitlich beschlossenem Antrag auf Übernahme der TrĂ€gerschaft der Jugendarbeit“.
Wir sehen auch keine qualitĂ€tsmĂ€ĂŸige Verbesserung der Jugendarbeit, wie vom Jugendamt bzw. deren Mitarbeiterin Frau Christiani am 04.09.2017 in der Sitzung des Hauptausschusses in Aussicht gestellt.
Wir sehen als Gemeindevertreter, dass sich diese Übernahme finanziell Negativ in unserem Gemeindehaushalt niederschlĂ€gt.
Leider kann ich die aktuellen BeschlĂŒsse auf der Gemeindeseite von Steinhöfel nicht finden. Der letzte dort aufgefĂŒhrte Beschluss der Gemeindevertretung ist aus dem Jahr 2015 und schon gar nicht in Textform, darum nun per Zitat aus der Kurzen Sachdarstellung:
„So sollten nur noch 20 Stunden fĂŒr die Öffnungszeit des Jugendclubs in Heinersdorf vorgesehen werden, und die restliche 20 Stunden fĂŒr Angebote in der gesamten Gemeinde aufgebracht werden.
Die Gemeinde Steinhöfel hat ebenso eine Förderung fĂŒr ein Eltern- Kind- Zentrum beantragt, wofĂŒr eine Bewilligung ab Januar 2018 möglich ist.
Durch den TrĂ€gerwechsel kann die Jugendarbeit von pĂ€dagogischen KrĂ€ften in der Gemeinde konzentriert werden.“
Ist Frau Neitsch keine pÀdagogisch ausgebildete Kraft der Gemeinde?
Frau Neitsch wohnt in Steinhöfel, OT Heinersdorf und arbeitete Jahrzehnte in den Kitas der Gemeinde. Warum kann man das Potential nicht nutzen. Warum soll ein gut arbeitender Jugendclub in seiner Form verÀndert werden. Um dies nochmal zu klÀren, bitten wir um Eure/ Ihre Hilfe.

Wer sich aktiv an der Unterschriftensammlung beteiligen will, kann sich gern auch Unterschriftenlisten bei mir abholen. Vielen Dank fĂŒrs Ausdrucken!
Demokratie heißt fĂŒr mich auch die Meinung der anders denkenden anzuhören, zu diskutieren, nach Wegen und Lösungen zu suchen, dieses habe ich Leider in den Sitzungen zu keiner Zeit gesehen und empfunden.
WĂŒnschen wir uns gutes Gelingen!
Bettina Lehmann

Beitrag 16.11.2017 23:25

BeitrÀge: 124

Liebe Jugendliche und Eltern, helft mit zum Erhalt unseres Jugendclubs und tragt euch in die in Heinersdorf ausliegenden Unterschriftenlisten ein! Z.B. im Otwo-Markt. Jugendliche ab 16 Jahren können sich eintragen! UND: Kommt am Mittwoch, dem 22. November, um 19.00 Uhr, mit ins Gemeindeamt Steinhöfel zur offiziellen Übergabe der gesammelten Unterschriften an die Gemeindevertreter! Mit unserer gemeinsamen Aktion können wir ein großes Zeichen setzen!


ZurĂŒck zu Sonstiges



cron